Zweite Friedberger Handballmannschaft siegreich

Verfasst am Donnerstag, 20. Dezember 2012 von Thorsten Franzisi

Im letzten Spiel des Jahres hat die zweite Mannschaft des TSV Friedberg mit 27:21 (12:13) gegen Würm – Mitte gewinnen können und so den dritten Rang in der Landesliga Süd verteidigt. Zuhause hatten die Herzogstädter aber anfangs so einige Schwierigkeiten mit dem Elften. Für die Landesligareserve setzte Trainer Florian Antony, der den bei der A – Jugend weilenden Marcus Wuttke vertrat, auf einige Spieler aus dem Drittligakader.

So konnten Andreas Dittiger, Julian Prause, Andreas Knorr und Jonathan Scholz Spielpraxis sammeln. Schnell führte der TSV mit 4:2, doch dann geriet Sand ins Getriebe. Würm – Mitte war mit einer sehr jungen Mannschaft angereist. Die Oberbayern stecken mitten drin im Abstiegskampf und erschienen in der ersten Hälfte hungriger als die Friedberger, die nach der Niederlage vor Wochenfrist die Tabellenführung eingebüsst hatten und somit unter Druck standen, wollten sie den Anschluss nach ganz oben nicht verlieren.

Der TSV vergab in der Anfangsviertelstunde mehrere freie Würfe und lag so mit 5:8 zurück. Jetzt nahm Antony die Auszeit, um sein Team wach zu rütteln. Dem sportlichen Leiter, der auch in der ersten Mannschaft aktiv und dort vor allem als beinharter Defensivspieler bekannt ist, dürfte vor allem das schwache Abwehrverhalten nicht gefallen haben. Die Herzogstädter hatten kaum Zugriff auf den Gegner, wegen der fehlenden Aggressivität der Gastgeber kam Würm – Mitte immer wieder zu leichten Toren.

Bis zur Pause änderte sich wenig am durchwachsenen Auftritt des TSV, die Gäste führten knapp mit 12:13. In der zweiten Hälfte kam Friedberg aber langsam in Vorteil. Die Defensivarbeit hatte sich deutlich verbessert, zudem zeigte Keeper Michael Luderschmid einige starke Paraden. Nach 40 Minuten führte Friedberg mit 18:15. Jetzt machte die größere Erfahrung und die breiter besetzte Bank den Unterschied: Von den Gästen kam nicht mehr viel, die Defensive des TSV hatte die Gegner gut im Griff. Nach dem 23:17 war eine Vorentscheidung gefallen, die Herzogstädter spielten die Partie in der Schlussphase konzentriert zu Ende. Nach 60 Minuten konnte sich Friedberg also über einen am Ende ungefährdeten 27:21 (12:13) Heimsieg freuen. Damit geht der TSV als Dritter in die Winterpause, nach dem Ende der Hinrunde haben die Herzogstädter nur einen Punkt Rückstand auf Ismaning und Trudering. Antony zeigte sich zufrieden: „Der Sieg war wichtig, denn natürlich wollten wir oben dran bleiben. In der ersten Halbzeit haben wir aber nicht geglänzt, vor allem die Abwehr musste sich verbessern. Nach der Pause haben wir uns dank einer Leistungssteigerung die Führung zurückholen können und so verdient gewonnen. Jetzt werden wir uns intensiv auf das erste Spiel im Januar vorbereiten, dann kommt mit Ismaning gleich der Tabellenführer zu uns.“

M. Luderschmid; Schwarz; Stehr; Heekeren (3); Scholz (4); Prause (3); Basch (3); Knittl (3); Guba (2/2); Knorr (3); Kisch; Dittiger (4); Grobe (2); Weigl. Domenico Giannino

Fotos by Christian Kolbert | Fotoanfragen an ed.ss1718887134erp-t1718887134reblo1718887134k@ofn1718887134i1718887134