TSV Friedberg – SG Leutershausen

Verfasst am Sonntag, 28. September 2014 von Thorsten Franzisi

Das Drittliga Handballteam des TSV Friedberg kommt aktuell nicht in die Spur, auch wenn mit der SG Leutershausen ein Favorit für den Aufstieg zum TSV Friedberg kam, waren doch deutliche Unterschiede zu erkennen und man musste sich schlußendlich mit einer 20:27 Niederlage geschlagen geben.

Gut besucht war die Halle und die zahlreichen Handballfans hofften nun auf einen Befreiungsschlag. Die Partie ließ sich auch gut an, Friedbergs Handballer gingen in Führung und auch nach den ersten Spielminuten stand es noch 3:2 für die Herogstätter. Co-Trainer Johannes Luderschmid vertrat den Heimcoach Harald Rosenberger und schien in der Anfangsphase alles richtig zu machen. Doch nach 10 Minuten zeigten auch die Gäste ihre Qualität und nahmen durch taktisch geschicktes Aufstellen in der Devensive, Friedberg wichtige Angriffsoptionen. Selbst agierten die Kurpfälzer nun treffsicher und setzten sich bis zur Halbzeit mit 8:15 Toren ab.

Auch nach den ersten 30 Minuten legte Leutershausen nach und Friedberg vergab viele Chancen durch ein unglückliches Pass-Spiel und viele kleine Fehler. Zeitweise ergaben sich Tordifferenzen von über 10 Treffern und ein starker Benjamin von Petersdorff verhinderte hier noch Schlimmeres. Friedberg kämpfte jedoch tapfer und konnte sich am Ende auf sieben Punkte heranarbeiten. Damit bleibt Friedberg nach fünf Spielen weiterhin die rote Laterne der dritten Handballbundesliga. Jedoch wurde gegen die richtig starken Gegner größtenteils schon gespielt, was Hoffnung auf zukünftige Erfolge gibt.

Torschützen für den TSV Friedberg: Biber; Eberle; Schwarz 4; Kurtenbach 2; Heekeren 4; Knittl; 7; Grobe 4; Spremann; Basch 1; Handelshauser 3; Civil; Hartl 3; Kisch