Saisoneroeffnung 2012 Friedberg – Erlangen 2.BL

Verfasst am Donnerstag, 26. Juli 2012 von Thorsten Franzisi

Erst in letzter Sekunde unterlag der TSV Friedberg dem Zweitligisten HC Erlangen bei der offiziellen Saisoneröffnung. Beim 24:25 (12:11) am Dienstagabend sahen die zahlreichen Zuschauer in der TSV – Halle eine spannende Partie. In diesem Jahr feiert der TSV Friedberg sein 150 – jähriges Jubiläum.

Diese besondere Saison wollten die Herzogstädter mit einem Highlight eröffnen: Darum kam am Dienstagabend mit dem HC Erlangen der Vierte der abgelaufenen Zweitligasaison nach Friedberg. Vor dem Anpfiff übernahm aber noch Abteilungsleiter Dr. Johannes Bauer eine besondere Ehre: Er stellte die 17 Spieler vor, die in der Spielzeit 2012/13 den Drittligakader bilden werden. Darunter waren auch die drei Neuzugänge des TSV, Rechtsaußen Fabian Maier – Hasselmann, Linksaußen Andreas Knorr und der frühere Bundesligaspieler Jan – Marco Behr, der auf Rückraum Mitte oder Links spielen kann.

Vor zahlreichen Zuschauern begann dann die mit Spannung erwartete Begegnung. Wer erwartet hatte, dass der favorisierte Zweililigist kurzen Prozess machen würde mit dem Achten der letzen Drittligasaison, sah sich getäuscht. Friedberg hielt in einem rassigen, intensiven Spiel gut mit und bremste mit seiner eisenharten Defensive die Angriffsbemühungen der Franken immer wieder gekonnt aus. Nach einem frühen 2:4 konnte der TSV so Mitte der ersten Hälfte zum 6:6 Ausgleich kommen. Und es blieb weiter ausgeglichen. Beide Seiten konnten mit guten Abwehrreihen aufwarten, so dass verhältnismäßig wenige Tore fielen. Erst beim 12:10 kurz vor der Pause führte Friedberg etwas deutlicher, der Gast kam aber mit bis zur Pausensirene noch auf 12:11 heran. Es gab auch das Wiedersehen mit Niko Link zu feiern, der vor zwei Jahren den TSV verlassen hat und bei Erlangen seine Einsatzzeit bekam. Sein Bruder – Duell mit Jonas Link war sicherlich ein reizvolles Ereignis für viele Fans. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eng und spannend.

Friedberg konnte gut mit der klassenhöhren Gästemannschaft mithalten, die gewohnte Abwehrstärke ergänzte sich an diesem Tag gut mit einem schnellen und variablen Angriffsspiel. Beim 23:22 fünf Minuten vor dem Ende lag der TSV das letzte Mal in diesem Spiel vorne. Erlangen drehte die Partie, ehe Manuel Vilchez – Moreno per Siebenmeter 40 Sekunden vor dem Ende den 24:24 Ausgleich schaffte. Die Franken hatten noch einen Angriff, und den sollten sie nutzen: Drei Sekunden vor dem Abpfiff schlug der Ball ein letztes Mal im Friedberger Tor ein. Mit diesem 24:25 (12:11) Sieg setzte sich also doch noch der klassenhöhere Favorit durch. Zur Saisoneröffnung sahen die Friedberger Fans also nur eine ganz knappe Niederlage gegen einen ambitionierten Zweitligisten. Darf man jetzt zu träumen anfangen, Herr Mayerhoffer? „Wir sollten das Ergebnis nicht überbewerten“, wiegelte der Friedberger Trainer ab. „Für Erlangen war dies das erste Spiel in der Vorbereitung, genauso wie wir haben unsere Gäste bislang vornehmlich den Athletik- und Ausdauerbereich trainiert.

Aber unsere Leistung stimmt mich doch positiv. Wir haben den Zuschauern einen unterhaltsamen Handballabend geboten und zum ersten Mal alle unsere Neuzugänge spielen lassen können. Jetzt hat unser Kader die nötige Breite, um in der Dritten Liga das erste Drittel des Klassements anzugreifen.“ Die Friedberger Handballer sind am kommenden Samstag wieder im Einsatz. In der Kissinger Paartalhalle findet dann das traditionsreiche Turnier des Friedberger Kooperationspartners statt. Der erste Spieltag in der Dritten Liga ist schließlich am 1. September, wenn der Aufsteiger aus Zweibrücken in der Herzogstadt zu Gast ist.

Seiler; v. Petersdorff; Maier – Hasselmann (1); Wagenpfeil (2); Vilchez – Moreno (6/1); Ilic (4/2); Knorr; Feuchtmann; Link (4); Scholz (1); Dittiger; Prause; Behr; Erifopoulos (6). Domenico Giannino (gia)

Fotos by Bernd Dunstheimer | Fotoanfragen an moc.l1719338228iamel1719338228goog@1719338228remie1719338228htsnu1719338228d.dnr1719338228eb1719338228