Finale Totopokal TG Viktoria – Kissinger SC

Verfasst am Mittwoch, 20. Mai 2015 von Thorsten Franzisi

Der Kissinger SC hat den Augsburger Toto – Pokal gewonnen. Der Bezirksligist setzte sich im Finale mit 10:9 nach Elfmeterschießen gegen die TG Viktoria Augsburg durch. Nach 90 Minuten stand es 2:2.

Kissing war als Zweiter der Bezirksliga Süd klar favorisiert gegen den Kreisligisten. Aber der SC hatte gravierende Verletzungsprobleme und steht zudem mitten in einem spannenden Rennen um die Meisterschaft mit Türkspor Augsburg. Das vorletzte Saisonspiel gegen Schwaben Augsburg sollte nur 40 Stunden nach dem Pokalfinale angepfiffen werden, sehr zum Unmut der Kissinger.
Gegen die TG hatte Kissing klar mehr vom Spiel, der Außenseiter zog sich zurück und lauerte auf Konter. Bereits nach sieben Minuten vergab Agut eine große Chance, der Augsburger scheiterte am glänzend reagierenden Kissinger Keeper Scheurer.

Sein Gegenüber konnte diesmal keine Topleistung abrufen. Kissing führte nach etwas mehr als einer halben Stunde mit 2:0, auch weil Viktorias Torwart Baur zweimal mithalf. Nach 14 Minuten war Martin Oswald, nach 32 Jonas Gottwald erfolgreich. Aber Viktoria konnte kurz darauf zurückschlagen: Kalus zauberte nur vier Minuten später einen direkten Freistoß aus 22 Metern in die Maschen. Zur Pause führte Kissing daher mit 2:1.

Der Anschluss gab der Viktoria mehr vom Spiel. Nach der Pause wirkte der Favorit seltsam passiv und versuchte nur noch, die Führung zu verwalten. Die Augsburger machten jetzt mächtig Druck, und neun Minuten vor dem Ende sollten ihre Bemühungen belohnt werden. Nach Vorarbeit von Martin Wolf netzte Stefan Horneck zum Ausgleich ein. Da es nach 90 Minuten immer noch 2:2 stand, musste das Elfmeterschießen die Entscheidung darüber bringen, wer den Kreispokal und den Siegerscheck in Höhe von 700 Euro mit nach Hause nehmen durfte.

Die Viktoria begann, doch Kalus Versuch ging neben das Tor. Damit war der SC im Vorteil. Die nächsten Schützen beider Teams trafen allesamt, Kissing fehlten schließlich nur noch zwei Elfmeter zum Pokalsieg. Cena konnte dann aber Baur nicht überwinden, das Drama ging weiter. Die Nerven der Schützen waren bis zum Zerreißen angespannt, doch bis zum neunten Elfmeter lösten alle ihre Aufgabe.
Erst als Weber an Scheurer scheiterte, bahnte sich die Entscheidung an. Genitheim musste jetzt treffen, um seinem SC den Triumph zu bescheren. Und der Kissinger machte in einem dramatischen Finale alles klar, sein verwandelter Strafstoß brachte dem SC den 10:9 Erfolg. Damit zieht Kissing in die erste Runde des bayerischen Toto – Pokals ein, der Viktoria bleibt der Trost, dem klassenhöheren Gegner alles abverlangt zu haben.

Fotos by Klaus Rainer Krieger | Fotoanfragen an ed.xm1718750206g@gru1718750206bsgua1718750206.rege1718750206irk1718750206