Bittere Niederlage gegen den Nachbarn aus Ulm

Verfasst am Dienstag, 16. Oktober 2012 von Thorsten Franzisi

Es war kein gutes Spiel, welches der SV REHA am vergangenen Samstag gezeigt hat. Gegen den Aufsteiger aus Ulm setzte es eine 55:63 Niederlage.

Man hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen, am Ende zuviel. Bereits in der ersten Halbzeit zeichnete sich ein harter Kampf ab, in dem der Ex-Augsburger Manfred Wolf, für die Gäste beliebig punkten konnte. Es gelang der Augsburger Defense nie ihn in der 1. Spielhälfte zu stoppen. Im Angriff war das Spiel ebenfalls zerfahren. Nur wenn der SV REHA das gewünschte Offensivspiel aufziehen konnte, war das Heimteam gefährlich. Mit einem 28:31 aus Sicht der Gastgeber ging es in die Pause.

Was direkt nach Wiederbeginn passierte ist nicht zu erklären. Komplett verschlafen, unkonzentriert und durcheinander agierten die Spieler des SV REHA. So konnte sich Ulm in kürzester Zeit mit 8 Punkten absetzten und konnte exakt diese Vorsprung über die komplette Zeit retten. Auch die zweite Halbzeit wurde sehr intensiv geführt. Augsburg erhöhte den Druck und kam so immer wieder zu einfachen Punkten, doch diese druckvolle Defense kostete Kraft und schaffte Räume für die schnellen Spieler der Ulmer, welche es verstanden ihre fahrerischen Überlegenheiten clever auszuspielen.

Die 55:63 Niederlage war leider verdient. Die Verteidigung war an diesem Tag dem starken Aufsteiger nicht gewachsen, was Spielertrainerin Birgit Meitner aber auch neue Erkenntnisse für die kommenden Wochen brachte. Was das Team daraus macht, man wird es nächste Woche bei Auswärtsspiel in Kaiserlautern sehen.

Für den SV REHA spielten: Igge Heinrich 6; Markus Schedlbauer; Doro Prang; Max Grubmüller 12; Nathalie Schiffer; Nathalie Simanowski 6; Thorsten Schmid 28; Mirko Nolle 1; Birgit Meitner 3

Etwas besser machte es die 2. Mannschaft welche am Samstag in die Oberliga gestartet war. Beim Doppelspieltag gegen Donauwörth II und Ellwangen sprang für das Team um Topscorerin Steffi Haberl ein Sieg und eine Niederlage heraus.

Gegen Donauwörth war das Team leider ohne Chance und verloren deutlich mit 39:63. Besser lief es gegen Ellwangen und die 2te konnte nach großem Kampf einen knappen 49:47 Sieg feiern.

Fotos by Bernd Dunstheimer | Fotoanfragen an moc.l1719189825iamel1719189825goog@1719189825remie1719189825htsnu1719189825d.dnr1719189825eb1719189825