Augsburger Panther holen wertvollen Punkt gegen Mannheimer Adler

Verfasst am Montag, 08. Januar 2024 von Robert Siller

Auch im dritten Spiel der Augsburger Panther in dieser Saison, ging die Begegnung gegen die Mannheimer Adler in das Penaltyschießen.

Heute, mit dem besseren Ausgang für die Mannheimer. Die Adler siegten mit 3:2 und holten sich den Zusatzpunkt. 6179 Zuschauer im ausverkauften Curt Frenzel Stadion sahen ein abwechslungsreiches und spannendes DEL Spiel. Vor der Begegnung wurde Panther Stürmer Alexander Oblinger für sein 700. DEL Spiel geehrt.

Mannheim im 1. Drittel effizienter im Abschluss
Die Augsburger Panther, fanden im 1. Abschnitt nur schwer in die Begegnung und die Gäste wirkten schneller und kompakter in der Anfangsphase. Markus Keller im AEV Tor war von Anfang an gefordert und wurde etliche Male von den Mannheimer Angreifern geprüft. Doch der Panther Goalie strahlte Sicherheit aus und entschärfte die Schüsse von Reul, Fischbuch und Wolf. Die Augsburger, konterten zwar zweimal gefährlich durch Puempel und Collins, aber die Adler waren die klar aktivere Mannschaft. Nach einem Panther Fehler in der neutralen Zone, passte Mannheims Gaudet zu Daniel Fischbuch und der verwandelte freistehend zum 0:1 in der 8. Spielminute für den Favoriten. Es folgte das einzige Powerplay für den AEV am heutigen Abend, aber die Ausführung kann man als nicht sehr gelungen bezeichnen. Zu umständlich und kompliziert spielte der AEV das Überzahlspiel und Adler Torwart Arno Tiefensee musste eigentlich kein einziges Mal eingreifen. Die Gäste waren in dieser Phase einfach die bessere Mannschaft und erzielten in der 16. Spielminute das 2:0 wieder durch Daniel Fischbuch. Der Adler Stürmer, konnte völlig allein gelassen im slot AEV Torhüter Markus Keller im 2. Versuch überwinden. Mit 2 Toren Rückstand war die Lage kurz vor Ende des 1. Abschnitts alles andere als positiv aus Augsburger Sicht. Irgendwie kamen die Panther nicht so richtig in die Begegnung, es fehlte der letzte Spirit ,hatte man den Eindruck in den ersten 20 Spielminuten. So endete das 1. Drittel verdient mit einer Mannheimer Führung.

Augsburger Panther kommen im 2. Drittel zurück in das Spiel
Auch zu Beginn des 2. Abschnitts, war das Niveau der Begegnung noch recht überschaubar, die Panther waren bemüht, aber die Adler hatten zunächst alles im Griff. Dies sollte sich aber nach dem zweiten Powerbreak schlagartig ändern. Die Augsburger spielten aggressiver und hatten schnell Erfolg. Im 2. Versuch, passte Matt Puempel zu T.J. Trevelyan und der Oldie im Augsburger Team, vollendete aus kurzer Distanz zum 1:2 Anschlusstreffer in der 30. Spielminute. Jetzt war Stimmung im Curt Frenzel Stadion und der AEV kam besser in die Begegnung. Schnell ergab sich die große Chance zum Ausgleich. Luke Esposito verzog aber bei einer 3:1 Situation und es blieb beim 1:2 aus Augsburger Sicht .  Im Anschluss daran, wurde die Aufholjagd von den Schiedsrichtern Schukies und Ansons schnell gebremst. Luke Esposito wurde für 2 Minuten in die Kühlbox geschickt und die Adler hatten die Chance, in Überzahl den alten Abstand wieder herzustellen. Doch die Panther überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentor und hatten mit Abschluss der Strafe einen genialen Moment. Alexander Oblinger erkämpfte sich das Spielgerät, passte auf den von der Strafbank kommenden Esposito und der setzte im Fallen grandios den mit den mitlaufenden Mirko Sacher ein. Der Augsburger Verteidiger vollendete eiskalt zum vielumjubelten 2:2 Ausgleich in der 34. Spielminute. Die ausverkaufte Halle bebte und die Augsburger waren zurück in diesem Spiel. Jetzt war das Momentum auf Seiten des AEV, leider nicht lange. Die wieder einmal schwachen Hauptschiedsrichter Schukies und Ansons, sahen bei einem Zweikampf ein Foul von Augsburgs Stürmer Samuel Soramies und schickten den Panther für 2 Minuten auf die Strafbank. Mannheim hatte wieder Überzahl und versuchte mit viel Druck wieder in Führung zu gehen. Die Augsburger Spieler kämpften aber grandios und Markus Keller im Panther Tor verhinderte mit zwei großartigen Saves einen Rückstand. So retteten die Augsburger das Unentschieden in die 2. Drittelpause.

Augsburger Panther on fire im letzten Abschnitt
Das Schussverhältnis war nach 2 Dritteln mit 30:12 zwar deutlich auf Seiten der Gäste aus Mannheim , aber es stand 2:2 Unentschieden und die Augsburger Panther wollten jetzt den Sieg. Das Spiel war zu Beginn des letzten Abschnitts völlig offen und die Teams fuhren über 7 Spielminuten ohne Unterbrechung, einen Angriff nach dem anderen in Richtung gegnerisches Tor. Jetzt hatten die Augsburger die besseren Chancen, doch Collins und Puempel vergaben, dazu hatte Luke Esposito mit einem Pfostenschuss großes Pech. Doch auch die Adler trafen durch John Gilmour bei einem Konter nur Aluminium. Das bis dahin über die gesamte Spielzeit gesehen, gerechte Unentschieden war für den AEV aber noch einmal stark gefährdet. In der 54. Spielminute musste Augsburgs Verteidiger Jordon Southorn, wegen Beinstellens für 2 Minuten auf die Strafbank und Mannheim hatte die Gelegenheit in Überzahl die vermeintliche Vorentscheidung zu erzielen. Das Foul kann man zwar pfeifen, doch die schwachen Schiedsrichter sollten dann schon gerechterweise auf beiden Seiten die Regeln unparteiisch anwenden. Bei etlichen ähnlichen Situationen wären Strafzeiten für die Adler ebenfalls angebracht gewesen. Der in Augsburg sehr beliebte Schiedsrichter Herr Gordon Schukies, der heute gefühlt zum 20. Mal in dieser Saison die Panther pfiff, ist einfach überfordert, ein DEL Spiel ( zumindest mit Augsburger Beteiligung) ohne fragwürdige Entscheidungen zu leiten. Die Augsburger Panther kämpften aber um jeden Zentimeter und hatten bei einer großen Möglichkeit durch Adler Stürmer Swarz richtig Glück. So endete die Partie nach 60 Spielminuten mit einem insgesamt gerechten 2:2 und der Zusatzpunkt musste in der Overtime bzw. im Penaltyschießen ermittelt werden.

Panther vergeben in der Overtime den Sieg
In den 5 Minuten Verlängerung, waren die Augsburger die dominierende Mannschaft und hatten vier richtig gute Chancen. Doch weder Collins, noch Hakulinen, Trevelyan und Sacher brachten das Spielgerät im Adler Tor unter. Es blieb beim 2:2 Unentschieden und das Penaltyschießen musste für die Entscheidung sorgen.

Mannheim trifft einmal öfter und holt sich den Zusatzpunkt
Nachdem AEV Verteidiger Rantakari ,seinen Penalty nicht verwandeln konnte, traf Mannheims Gaudet zum 1:0. Esposito sorgte für den Augsburger Ausgleich, aber nach zwei weiteren Fehlschüssen von Fischbuch und Collins, verwandelte Adler Stürmer Stefan Loibl zum entscheidenden 3:2 für die Gäste aus Mannheim.
Die glücklichere Mannschaft holte sich am heutigen Tag den Zusatzpunkt, aber mit 4 Punkten an diesem Wochenende war Panther Coach Christof Kreuzer sehr zufrieden mit seinem Team. Mit jetzt 41 Punkten, belegen die Augsburger Panther Platz 11 in der DEL Tabelle, sind aber gut beraten den Blick nach unten nicht aus den Augen zu verlieren. Die Kontrahenten im Tabellenkeller punkten ebenfalls kräftig und es bleibt wohl bis zum Saisonende, sowohl in Richtung letzten Tabellenplatz, als auch um den 10. Platz in Richtung pre play offs äußerst spannend.
Am kommenden Freitag kommen die Grizzlys aus Wolfsburg als Gast ins Curt Frenzel Stadion, ehe die Panther dann am kommenden Sonntag zu den im Moment wieder erstarkten Roosters nach Iserlohn reisen müssen. Eine vielleicht bei positivem Ausgang schon vorentscheidende Begegnung für den AEV.

Tore:
0:1 07:36 Daniel Fischbuch
0:2 15:30 Daniel Fischbuch
1:2 29:22 T.J. Trevelyan
2:2 33:37 Mirko Sacher
2:3 65:00 Stefan Loibl        ( Penalty)

Strafen:
Augsburg:              6
Mannheim:           2

Zuschauer:
6179      ( ausverkauft)

Schiedsrichter:
Gordon Schukies/Andris Ansons
Linienrichter:
Maksim Ceik/Yannik Koziol