36. Schwäbische Hallenmeisterschaft 2015

Verfasst am Mittwoch, 14. Januar 2015 von Thorsten Franzisi

Die 36. schwäbische Hallenmeisterschaft entschied etwas überraschend der Bezirksligist Olympia Neugablonz für sich. Er gewann das Finale gegen Bubesheim mit 5:2 (2:1). Das Turnier in der Günzburger Rebayhalle, das in der Variante Futsal vor ca. 1200 Zuschauern ausgetragen wurde, sah die beiden Regionalligisten Memmingen und Illertissen jeweils schon im Halbfinale ausscheiden.

Der spätere Turniersieger hatte schon im Vorfeld keine Angst vor den teilweise mehrere Klassen höher angesiedelten anderen Teams. Trainer Rrust Miroci sagte: „Wir sind hierher gekommen, um zu gewinnen, egal wie die Gegner heißen.“ Konnte man das vor dem Beginn der schwäbischen Endrunde noch als die markigen Sprüche eines Außenseiters abtun, so war spätestens nach dem Neugablonzer 6:2 – Viertelfinalsieg gegen den Bayernligisten aus Sonthofen mehr Gewicht hinter diesen Worten.

Im Semifinale wartete schließlich der Viertligist Memmingen, zusammen mit dem Ligakonkurrenten FV Illertissen der große Favorit. Der FV hatte im Sommer im DFB – Pokal für Furore gesorgt, als er in der ersten Runde Werder Bremen am Rande einer Niederlage hatte und nur mit viel Pech nach Verlängerung ausgeschieden war. Doch auch im Amateurfußball können die Kleinen die Großen ärgern. Bubesheim, das bis vor wenigen Jahren selbst überregional gespielt hatte, besiegte Illertissen mit 10:9 nach Sechsmeterschießen. Und auch die Allgäuer hatten in der Lotterie die besseren Nerven: 7:6 stand es für Olympia Neugablonz, nachdem in der regulären Spielzeit keine Entscheidung gefallen war.

Damit war ein Finale perfekt, mit dem wohl kein neutraler Beobachter vor dem Start der Endrunde gerechnet hatte. Die beiden Bezirksligisten Olympia Neugablonz und SC Bubesheim machten es unter sich aus, wer der schwäbische Vertreter bei der bayerischen Endrunde am 24. Januar in Amberg (Oberpfalz) sein würde.

Neugablonz führte zur Pause mit 2:1, aber der SC konnte noch einmal ausgleichen. Erst in den Schlussminuten entschied Olympia das Finale für sich. Dank Mathias Franke, der im letzten Spiel vier Treffer machte und sich damit gleichzeitig auch die Torjägerkanone sicherte, gab es einen verdienten 5:2 Sieg für die Allgäuer. Damit gewann Neugablonz zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die schwäbische Hallenmeisterschaft.

Fotos by Siegfried Kerpf | Fotoanfragen an ed.en1719189869ofado1719189869v@fpr1719189869ek.de1719189869irfge1719189869is1719189869