TSV Friedberg siegt gegen Ismaning in der Bayernliga-Rückrunde

Verfasst am Sonntag, 26. März 2023 von Domenico Giannino

Friedberg hat in der Abstiegsrunde der Bayernliga einen erfolgreichen Start in die Rückrunde geschafft.

Mit dem 33:28 (20:12) Heimsieg am Sonntag gegen Ismaning machten die Handballer ihren Fans eine vorgezogene Osterfreude. Die punktgleichen Oberbayern hatten das Hinspiel 32:28 gewonnen, Friedberg war auf die Revanche aus.

Doch anfangs rückten die Abwehrspieler des TSV nicht konsequent auf den Gäste-Rückraum heraus. Der Innenblock verlor dann die Duelle, Ismaning schaffte einige einfache Tore. Nach einem 4:6 brauchte Friedberg bis zur elften Minute, um den 7:7 Ausgleich zu schaffen.

Danach hatte sich die Defensive besser auf die Ismaninger Spielidee eingestellt. Vorne saßen auch die einfachen Würfe über das Tempospiel. In einem temporeichen Spiel setzte sich Friedberg spätestens ab dem 11:9 immer weiter ab. Ismaning blieb in den letzten acht Minuten vor der Pause torlos.

Die Hausherren nutzten das aus, besonders das Tempospiel um Benni Bauer gelang immer wieder. Das lag auch den vielen guten Paraden von Keeper Joachim Murgg, was viele Gegenstöße einleitete. Zur Pause führte Friedberg darum schon mit 20:12.

Ismaning sorgte mit einer aggressiven Aufstellung in der eigenen Deckungsformation dann für einige Probleme in der Friedberger Offensive. Die Hausherren brauchten in der Folge etwas, um die alte Torgefahr wieder herzustellen. Kilian Weigl, der gleich neunmal traf, war der beste Werfer seiner Farben.

Zudem nahm Ismaning bei jedem seiner Angriffe seinen Torhüter für einen weiteren Feldspieler heraus. Diese Unterzahl sorgte dafür, dass sich die Herzogstädter einige Male überraschen ließen. Ismaning verkürzte so wieder auf vier Treffer, beim 27:23 waren noch elf Minuten auf der Uhr.

Aber Friedberg ließ sich diesen Heimsieg nicht mehr nehmen. Raphael Karl war mittlerweile in den Kasten gekommen und wehrte gleich einige freie Würfe ab. Eine richtig starke Schlussphase sah den TSV sich weiter absetzen. Das 32:25 kurz vor dem Ende war die Vorentscheidung.

Friedberg startete so bestmöglich in die Rückrunde der Bayernliga. Mit dem 33:28 (20:12) Heimsieg hat der TSV jetzt auch den besseren direkten Vergleich mit den Gästen. Friedberg springt vor dem Derby gegen Haunstetten am 1. April auf den fünften Platz in der Abstiegsrunde.

„Dieser Sieg war verdient, wir freuen uns sehr darüber“, sagte Trainer Andreas Dittiger. „Damit haben wir in der Tabelle gleich zwei Mannschaften überholt. Wir sind bereit für das Derby in Haunstetten am Samstag.“

Murgg; Karl; Okyere (1); Hildebrandt (1); Braun (5); Geisreither (5); Wanie; Newel (3); Pekdag; Bauer (5); Schiechtl; Weigl (9/2); Prechtl (4).

Werbepartner & Sponsoren
Werbepartner & Sponsoren