Sportlich und gesellig

Verfasst am Mittwoch, 18. Dezember 2013 von Thorsten Franzisi

Die Bayerische Sportjugend gehört zu den wichtigsten Organisationen in Bayern – dennoch ist sie kaum bekannt

In ganz Bayern gibt mehr als 1,9 Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unter 27 Jahren in rund 12 000 Vereinen. Betreut werden diese von der Bayerischen Sportjugend (BSJ), von der es auch eine Bezirksjugendleitung speziell für Schwaben gibt. Eines der Mitglieder ist der 22-jährige Christian Klaus aus Königsbrunn.

Christian, was macht die Bayerische Sportjugend eigentlich?
Klaus: Bei der Bayerischen Sportjugend (BSJ) handelt sich um eine Unterorganisation des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), der speziell für die Belange der Kinder und Jugendlichen zuständig ist. Wir sind Träger des Freiwilliges Sozialen Jahres (FSJ) im Sport und organisieren Aus- und Fortbildungen für Übungsleiter sowie zahlreiche sportliche und gesellige Veranstaltungen und Projekte aller Art für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, teilweise sogar länderübergreifend.

Christian_Klaus_3434

Was ist Deine Funktion in der Sportjugend und was sind Deine Aufgaben?
Klaus:
Zum einen bin ich als Bezirksjugendsprecher des BSJ-Bezirks Schwaben Teil der schwäbischen Bezirksjugendleitung (siehe Foto) und ebenso wie meine Jugendsprecherkollegin Lisa Lippert Ansprechpartner für die Jugendsprecher der Kreise. Ich unterstütze Lisa und unsere Bezirksjugendleiterin Claudia Linke bei der Organisation und Durchführung von internen und externen Veranstaltungen und nehme an den Sitzungen der Bezirksjugendleitung teil, soweit es meine Zeit zulässt. Zum anderen bin ich Mitglied des schwäbischen Lehrteams. Als solches referiere ich im Rahmen von Übungsleiterausbildungen im Raum Schwaben über mein Steckenpferd Tischtennis.

Wieso hast Du ein Ehrenamt im Sport übernommen?
Klaus:
Weil es einfach Spaß macht, sich zu engagieren und etwas zu bewegen, und weil ich sehr gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite. Ich bin bereits seit mehreren Jahren in der Tischtennisabteilung des TSV Königsbrunn als Jugendleiter und -trainer tätig. Als ich 2010/2011 ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim TSV Neusäß absolviert habe, habe ich die BSJ kennen gelernt und wurde gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mich hier aktiv einzubringen. Seitdem bin ich auch hier aktiv.

Wie bekommt man die Möglichkeit, sich ebenfalls für die BSJ zu engagieren? Gibt es bestimmte Voraussetzungen dafür?
Klaus:
Im Prinzip kommt jeder dafür in Frage. Die einzige Voraussetzung ist, Mitglied in einem Sportverein im Einzugsbereich des BLSV zu sein. Daneben sollte man natürlich die Bereitschaft mitzubringen, im Team zu arbeiten und sich ehrenamtlich zu engagieren. Wir sind ständig auf der Suche nach Helfern, die uns unterstützen, sei es auch „nur“ bei kleinen Aufgaben. Das Hauptproblem ist aus meiner Sicht, dass viele Leute die BSJ und ihre Angebote (noch) gar nicht richtig kennen, obwohl sie zu den mitgliederstärksten und wichtigsten Organisationen in Bayern zählt. Hier sind alle BSJ-Mitglieder gefordert, das zu ändern.

Weitere Informationen zur Bayerischen Sportjugend und ihren Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.bsj.org Besucht auch unsere Facebookseite.