Nächste Woche wird in Tokio Geschichte geschrieben

Verfasst am Samstag, 24. Juli 2021 von Angela Merten

Zum ersten Mal überhaupt werden Frauen im Canadier Einer antreten. Und zum ersten Mal wird es gleiche Wettbewerbe für Männer und Frauen geben

Eine Rekordzahl von 34 Ländern wird beim Kanuslalom antreten und damit die bisherige Bestmarke von 30 Ländern, die sowohl bei den Olympischen Spielen in Rio als auch in London aufgestellt wurde, in den Schatten stellen. Mit den ersten Teilnehmern aus Mexiko und Chinese Taipei wird ebenfalls Geschichte geschrieben.

Es gibt auch eine große Chance, dass zum ersten Mal ein einzelner Athlet oder Athletin zwei Medaillen gewinnen kann, da mehr als 10 Frauen sowohl im Canadier- als auch im Kanu-Wettbewerb gemeldet sind. Die Australierin Jessica Fox, bereits zweifache Olympiamedaillengewinnerin, ist die Favoritin für eine Medaille in Gold im Canadier und sie wird auch im Kajak antreten.

Zum ersten Mal wird ein männlicher Athlet sowohl im Canadier als auch im Kajak an den Start gehen, der Russe Pavel Eigel wurde für beide Disziplinen gemeldet.

In drei der vier Disziplinen werden neue Olympiasieger gekürt, nur eine frühere Slalom-Goldmedaillengewinnerin wird in Tokio an den Start gehen. Die Spanierin Maialen Chourraut wird ihr in Rio gewonnenes Gold im Kajak Einer der Damen verteidigen.

Die Canadier- und Kajak-Titelverteidiger der Männer aus Rio konnten sich beide nicht für Tokio qualifizieren. Großbritanniens Joe Clarke (K1) verlor seinen Selektionskampf gegen Bradley Forbes-Cryans, während Frankreichs Denis Gargaud Chanut (C1) einen harten Selektionskampf gegen Martin Thomas verlor.

Der Kanuslalom-Wettbewerb beginnt am Sonntag im Kasai Centre mit den Läufen im Kanu der Männer und im Kajak der Frauen. Die ersten Medaillen werden am Montag mit dem Kanu-Finale der Herren entschieden.

Den ICF-Medienführer zum Kanuslalom in Tokio 2020 könnt Ihr hier herunterladen

Marianne Stenglein, Referentin für Presse, Kanu Schwaben Augsburg

Quelle PM ICF