Handball, TSV Friedberg II gegen TSV Ottobeuren 18:32

Verfasst am Sonntag, 11. Oktober 2015 von Thorsten Franzisi

Die zweite Mannschaft des TSV Friedberg hat gegen den TSV Ottobeuren eine deutliche Niederlage kassiert. Beim 18:32 (6:18) funktionierte das Friedberger Angriffsspiel besonders im ersten Durchgang nicht.

In den ersten fünf Minuten war das Spiel ausgeglichen, Friedberg konnte ein 2:2 Unentschieden erreichen. Danach begann aber vorne stark die Konzentration nach zu lassen, die Gäste verloren gleich mehrmals den Ball. Das gab Ottobeuren die Gelegenheit, mit mehreren Tempogegenstößen leichte Tore zu erzielen.

Die Führung für die Heimmannschaft ließ die Dinge nicht besser werden für den TSV: Das Angriffsspiel kam überhaupt nicht in Gang, Friedberg blieb eine Viertelstunde lang ohne Torerfolg. Außerdem verlor der TSV in dieser Phase noch mehrmals den Ball und erlaubte dem Gegner weitere Kontertore. So stand es nach 20 Minuten bereits 2:12.

Bis zur Pause konnte sich die Herzogstädter etwas stabilisieren, die eigene Abwehr funktionierte im Positionsspiel ganz gut. Jetzt herrschte im Angriff auch mehr Ordnung, es gelangen bis zur Pause noch vier Tore. Doch das Spiel war bei einem Halbzeitstand von 6:18 für Ottobeuren schon so gut wie entschieden.

Den zweiten Durchgang begannen die Friedberger viel geordneter. Die eigene Abwehr war weiterhin stabil, und die Quote der eigenen Ballverluste sank. Damit gelang es dem TSV, das Spiel jetzt viel offener zu gestalten. Über Zwischenstände von 10:23 und 14:26 ging es in die Schlussphase.

Durch die Ballverluste nahm sich die Zweite die Chance auf ein besseres Ergebnis. Auch nach der Pause machten es die Handballer ihrem Gegner zu leicht, zu erfolgreichen Tempogegenstößen zu kommen. Darum verloren sie zum ersten Mal in dieser Saison in der Landesliga. Das 18:32 (6:18) gegen Ottobeuren stellt die Handballer nicht zufrieden.

Co – Trainer Christoph Handelshauser kündigt eine Reaktion an: „Nächste Woche werden wir im Training richtig Gas geben und die Probleme aus diesem Spiel aufarbeiten. Bei unserem nächsten Auftritt werden wir uns stark verbessert präsentieren. Die Mannschaft kann viel mehr und wird es auch bald zeigen.“

G. Schwarz; Schießl; Stehr (1); Selder; Tob. Fuchs (7/4); Basch (2); Th. Fuchs; Loris (3); Hartl (2); Handelshauser (3); Wiesner; Prechtl.

Werbepartner & Sponsoren
Werbepartner & Sponsoren