FCA – Schalke 04

Verfasst am Samstag, 26. Januar 2013 von Thorsten Franzisi

Der FC Augsburg hat im ersten Heimspiel der Saison gegen den FC Schalke 04 einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg erkämpft. Der FCA und Schalke trennten sich 0:0-Unentschieden. Dank das Remis und die gleichzeitige Niederlage von Hoffenheim in Frankfurt rückte Augsburg auf den Relegationsplatz vor.

In der Partie gegen Schalke vertraute FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl derselben Formation, die am vergangenen Sonntag in Düsseldorf den zweiten Sieg in dieser Saison eingefahren hatte.

Augsburg zeigte vom Anpfiff an, in welche Richtung es in der ersten Halbzeit gehen würde: Bereits nach 46 gespielten Sekunden setzte Sascha Mölders Mittelfeldmann Tobi Werner im Schalker Strafraum in Szene, letzterer jagte das Leder aber über den Querbalken (1.). Nur vier Minuten später versuchte sich Dong-Won Ji im Anschluss an eine Ecke aus 15 Metern – ebenfalls drüber (5.). Immer wieder kombinierte sich Augsburg schnell vor das Gästetor, wo dann aber jeweils der letzte Pass und das Abschlussglück fehlten. Von Schalke war in der Anfangsphase nicht viel zu sehen – auch weil Augsburg nicht nur offensiv stark auftrat, sondern mit großem Einsatz auch den eigenen Strafraum sauber hielt. Mit einer starken Balleroberung im Sechzehner des FCA leitete Sascha Mölders in der 21. Minute schließlich die dickste Chance ein, doch Koo verfehlte aus acht Metern das Ziel. Die Gäste wurden nur einmal gefährlich in der ersten Hälfte, nach einem Standard. In der 24. Minute zwang Farfan mit einem Freistoß Alex Manninger im FCA-Tor zu einer sehenswerten Flugeinlage.

Ansonsten war Augsburg in den ersten 45 Minuten die klar bessere Mannschaft. Werners Flanke von der linken Seite nach einer halben Stunde verpassten im Zentrum sowohl Mölders als auch Ji, nicht jedoch Koo. Der Südkoreaner zog blitzschnell ab, aber Timo Hildebrandt lenkte den Ball reaktionsschnell noch um den Pfosten (29.). Nur einmal brannte es im Augsburger Sechzehner lichterloh, aber Manninger war bei einem Schuss von Huntelaar auf dem Posten und hielt den Ball sicher fest (37.). Wenige Minuten vor der Pause ließ Ji dann noch einmal ein Pfund aus großer Entfernung los – aber genau auf Timo Hildebrand, der keine Mühe hatte zu parieren (41.).

Augsburg auch in der zweiten Hälfte mit viel Einsatz und Zug zum gegnerischen Tor. Nach einem Konter der Hausherren schloss Werner noch vor der Strafraumgrenze ab, der Ball flog einen Meter rechts am Schalker Gehäuse vorbei (49.). In der 54. Minute hielt dann Hildebrand gegen Ji und Koo das Unentschieden fest. Auf der Gegenseite rettete Manninger zwei Minuten später bei einem Schuss von Julian Draxler aus der zweiten Reihe, indem er abtauchte und das Leder noch um den rechten Pfosten lenkte. Die Gäste aus dem Ruhrpott bauten nun mehr Druck auf die Gastgeber auf und hatten dadurch auch mehr Chancen. Als nächstes probierte es Lewis Holtby, aber sein Schuss strich knapp links am Augsburger Tor vorbei (57.). Dann jagte Farfan das Leder über den Querbalken (59.).

Dennoch war Augsburg dem ersten Tor näher als die Gäste. Sascha Mölders traf in der 69. Minute den Innenpfosten des Gästetores, von wo aus das Spielgerät wieder ins Feld trudelte. Kurz darauf segelte ein Freistoß des FCA knapp am rechten Kreuzeck vorbei (71.), der FCA hatte in dieser Phase des Spiels Chancen im Minutentakt. Auch Koos Schuss aus 16 Metern – wieder drüber (72.).

In der Schlussphase kam Andre Hahn, der in der Winterpause aus Offenbach an den Lech gekommen war, zu seinem ersten Heimspieldebüt im Trikot des FCA (81.). Die letzte Gelegenheit in der Partie war den Gastgebern vorbehalten, die in der Nachspielzeit noch einen Freistoß zugesprochen bekamen: Doch dieser brachte nichts mehr ein, so dass sich beide Teams schließlich 0:0 trennten.


Stimmen zum Spiel:

Sascha Mölders: „Ich glaube, dass wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, leider haben wir aber nicht gewonnen. Wir haben zu Null gespielt, darauf können wir aufbauen.“

Jan-Ingwer Callsen-Bracker: „Für den Kopf war es wichtig, nicht zu verlieren. Mit einem Punkt gegen Schalke 04 können wir gut leben.“

Alexander Manninger: „Wir wollten zwar mehr, aber haben mit dem Unentschieden heute einen Punkt gewonnen. In unserer Situation ist jeder Punkt wichtig.“

Stefan Reuter: „Die Mannschaft hat gut funktioniert, leider hat das Quentchen Glück am Schluss gefehlt, um mehr als einen Punkt zu holen.“

Daniel Baier: „Es war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Auf diese Leistung können wir weiter aufbauen. Wir haben gegen eine Spitzenmannschaft nicht nur mitgespielt, sondern waren zum Teil bestimmend. Den Punkt nehmen wir gerne mit.“

Ragnar Klavan: „Schalke ist eine Spitzenmannschaft, gegen die man 95 Minuten hoch konzentriert arbeiten muss. Das ist uns gut gelungen. Wir hatten auch die Chancen, das Spiel zu gewinnen. Aber letztlich sind vier Punkte aus den beiden Spielen nach der Winterpause eine gute Ausbeute.“

Markus Weinzierl: „Wir haben in der ersten Hälfte dominiert. Nach dem Wechsel kam Schalke durch seine individuelle Klasse etwas besser auf, aber wir haben auch in der zweiten Hälfte gute Chancen gehabt. Leider fehlte uns das letzte Quentchen Glück im Abschluss.“

Jens Keller: „Wir sind nicht zufrieden, aber müssen mit diesem Punkt leben. Augsburg hat aggressiv gespielt und wir sind in der ersten Hälfte nicht ins Spiel gekommen. Nach der Pause war es besser, aber insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung.“
(Quelle:fcaugsburg.de)

Fotos by Klaus Rainer Krieger | Fotoanfragen an ed.xm1721788877g@gru1721788877bsgua1721788877.rege1721788877irk1721788877

Werbepartner & Sponsoren
Werbepartner & Sponsoren