FC Augsburg II – FV Illertissen

Verfasst am Donnerstag, 18. Juli 2013 von Thorsten Franzisi

Nur drei Tage nach dem Saisonauftakt (1:1 in Seligenporten) stand für die U23 des FC Augsburg in der Regionalliga Bayern am Dienstagabend gleich das zweite Saisonspiel auf dem Programm. Das Team von Trainer Dieter Märkle empfing im Rosenaustadion den Vorjahresdritten FV Illertissen, der sich durch diesen Platz für den DFB-Pokal qualifizierte. Nach 90 Minuten musste sich der FCA-Nachwuchs 1:4 (0:1) geschlagen geben.

Dieter Märkle musste auf zahlreiche Spieler verzichten. Neben den verletzten Akteuren fehlten auch Tim Rieder, Erik Thommy, die in Seligenporten noch für die U23 im Einsatz waren. Das Duo weilt im Trainingslager der Profis in Walchsee, wo auch die Jungprofis Bajram Nebihi, Maik Uhde und Arif Ekin unter Cheftrainer Markus Weinzierl trainieren. Dafür gab Stürmer Caleb Clarke, der vor wenigen Tagen aus der nordamerikanischen Major League Soccer zum FCA II gewechselt war, sein Debüt im FCA-Trikot geben.

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel, in dem beide Seiten die eigenen Chancen in der Offensive suchten. Die besseren Chancen in der Anfangsphase verzeichnete der Gast aus Illertissen, doch auch der FCA hatte in Person von Maximilian Löw vor der Pause eine dicke Möglichkeit zur Führung. Sein Schuss wurde aber auf der Torlinie geklärt (39.). Kurz vor der Pause gelang Illertissen der Führungstreffer per Foulelfmeter. FCA-Schlussmann Ioannis Gelios, der vor der Pause zwei Mal glänzend reagiert hatte, holte einen Illertisser Spieler von den Beinen und war beim Strafstoß von Marc Hämmerle machtlos (44.).

Von diesem Schock vor der Pause erholte sich die U23 des FCA während der Pause nicht. Im Gegenteil: Bereits in der 47. Minute erhöhte Illertissen auf 0:2. Knüppeldick kam es für den FCA nach etwas mehr als einer Stunde. Illertissen entschied das Spiel nämlich mit einem Doppelschlag (64./66.).

Trotz des 0:4-Rückstandes agierte der FCA weiter nach vorne, wollte den Ehrentreffer erzielen. Der gelang dann auch kurz vor dem Abpfiff. Der eingewechselte Merveille Biankadi traf zum 1:4-Endstand.
(Quelle:fcaugsburg.de)