DJK Augsburg-Hochzoll siegt über den TV Altdorf

Verfasst am Donnerstag, 22. November 2018 von Thorsten Franzisi

Die Mannschaft der DJK Augsburg-Hochzoll gewinnt in einer spannenden Partie mit Höhen und Tiefen mit 3:1 gegen den TV Altdorf.

Nach nur spannenden 27 Spielminuten können sich die Fans des DJK Augsburg-Hochzoll über den Spielstand 25:22 des allerersten Satzes freuen. Hierbei ist die 24-jährige Spielerin Ekaterina Steber nach langer Zeit auch endlich wieder an Ort und Stelle und ist bereit ihr Team tatkräftig zu unterstützen.
Obwohl der erste Satz noch gut lief gab es im zweiten leider sehr viele Missverständnisse. Eine der Spielerinnen (Franziska Wagner) knickte bedauerlicherweise sogar um und sie verloren diesen Spielabschnitt mit 17:25. Das konnte Trainer Nikolaj Roppel allerdings auf gar keinen Fall länger auf sich sitzen lassen als er seine Startformation änderte. Die Angreiferinnen Jaqueline Hall und Sonja Auer bekamen nun eifrige Unterstützung von Franziska Bender, Annika Westenkirchner und Ekaterina Steber. Zudem kam Sonja Zellner ins Zuspiel. So gab Roppel dem Spiel eine komplett neue Richtung woraufhin die Gegnerinnen erst einmal damit zurecht kommen mussten.
Und tatsächlich, seine Taktik ging auf. Die Spielerinnen handelten nun mit präziseren Spielzügen und führten deshalb nach dem dritten Satz wieder mit großartigen 25:20 Punkten. Als Roppel kurz vor dem Matchgewinn das Riskio einging und sich erneut für einen Wechsel im Zuspiel entschied, kam die erst 16 Jahre alte Jugendnationalspielerin Nadin Kulig auch zum Einsatz. Das Mädchen war am Anfang zwar etwas Nervös, wurde mit der Zeit aber ruhiger und konnte sich nach insgesamt 102 Spielminuten beim Spielstand 25:22 auch über den heiß ersehnten Matchball freuen. Durch diesen Sieg stieg die DJK schließlich auf den siebten Rang des sicheren Tabellenmittelfelds auf.
Die Spielerinnen aber auch der Trainer überlegen dennoch wieso sie diese Saison so oft ins Schleudern kommen. Ekaterina Steber denkt es würde an der ab und zu mangelnden Konzentration liegen, da sich dann alle mit ihren Fehlern und nicht mit dem Team beschäftigen würden. Ihr Trainer vertritt hierbei die selbe Meinung und sagt zudem, dass sie stabiler werden müssen. Allerdings zeigt uns dieser hervorragende Sieg gegen Altdorf, dass dies mit Sicherheit klappen kann.