adh – Schach Open

Verfasst am Montag, 08. Juni 2015 von Thorsten Franzisi

Felix Graf heißt der überlegene Sieger beim Augsburger adh – Open. Der Internationale Meister gewann auch seine letzte Partie gegen Leon Stöver und blieb sonach sechs Runden bei einer hundertprozentigen Punkteausbeute.

Constantin Göbel konnte das Verfolgerduell gegen Paul Weichlein gewinnen. Der Frankfurter bot Weichlein in ausgeglichener Stellung ein Unentschieden an, doch der Augsburger lehnte ab undbegann, Verwicklungen zu provozieren. Schnell schlug das Pendel in die andere Richtung,Göbel gewann problemlos. Damit rückte Johannes Vogel auf den dritten Platz nach vorne, er verwies per Bucholzentscheid den punktgleichen Michael Glahn auf den vierten Rang. Weichlein wurde Fünfter.

IM Boris Grimberg konnte in der letzten Runde nicht gewinnen,l nach seinem Remis belegte er mit 3,5 Punkten den 13. Platz. Beste Studentin war Stella Sonnhalter mit 3 Punkten.
Das gesamte Turnier verlief in harmonischer Atmosphäre. Ein Großteil der Teilnehmer verfolgten das Championsleague – Finale beim gemeinsamen Grillen, bis kurz vor dem Ende der ersten Hälfte ein Gewitter zuschlug. 27 Teilnehmer beendeten das Turnier nach sechs umkämpften Runden mit einer äußerst geringen Remisquote.

Tag 3 adh Open
Nach dem vorletzten Tag des adh – Opens in Augsburg scheint eine Vorentscheidung gefallen zu sein. IM Felix Graf, der große Turnierfavorit, führt das Feld eine Runde vor Schluss mit fünf Punkten aus fünf Partien souverän an. Vor dem Rest des Feldes hat er bereits einen ganzen Zähler Vorsprung. Dem Student von der Uni Ulm genügt in der letzten Runde ein Remis mit Schwarz gegen Leon Stöver, um sich den Turniersieg zu sichern.

Direkt dahinter kämpft mit Paul Weichlein der erste Augsburger um einen Platz auf dem Siegerpodest. Nur gegen Graf musste der Lehramtsstudent eine Niederlage hinnehmen, alle anderen Partien konnte Weichlein gewinnen. Für ihn kommt es in der letzten Runde am Sonntag zum Duell mit Constantin Göbel, dem einzigen anderen Spieler, der ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat.

Für die anderen Augsburger verlief der dritte Tag erfolgreich. IM Boris Grimberg hat sich von seiner Doppelnull vom Freitag erholt und gewann beide Partien. Auch Robert Luhn, dem dasselbe Schicksal widerfahren war, schaffte am Samstag zwei Siege. Mit drei Punkten stehen die beiden Augsburger im vorderen Mittelfeld, können aber wohl nicht mehr in den Kampf um die Plätze ganz vorne eingreifen.
Beste weibliche Teilnehmerin ist Stella Sonnhalter. Ihr gelang mit einem Sieg über IM Grimberg die Sensation der dritten Runde. Genauso wie der Titelträger hat sie momentan drei Zähler auf dem Konto, in der letzten Runde hat sie Schwarz gegen Paul Preßler.

Am Sonntagnachmittag endet mit der sechsten Runde das adh – Open. Dann wird die Frage beantwortet sein, wer in diesem Jahr als bester deutscher Einzelspieler an den deutschen Hochschulen ausgezeichnet werden kann.

Hier gibt es die Berichterstattung zu Tag 1 & 2

no images were found